Prof. Dr. Dr.h.c. Reinhard Meyers

 

 

 

Home

Kurzbiografie

Arbeits-
schwerpunkte

Onlinetexte

Lehr-
veranstaltungen

Veröffentlichungen

 

                        Kurzbiografie

 

 

Reinhard Peter Friedrich Wilhelm Meyers

geboren 27.04.1947 in Hannover

 

 

- Volksschule 1953 - 1957 und Gymnasium 1957 - 1966 in Bonn, Abitur am Neusprachlichen Zweig des Beethoven-Gymnasiums Bonn 1966

- studierte Politikwissenschaft, Anglistik, und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 1966 - 1970 mit dem Abschluß Magister Artium. Titel der Magisterarbeit: Perzeption und außenpolitische Entscheidung. Theoretisch-methodische Vorüberlegungen zu einer Untersuchung des Einflusses eines Länderbildes auf den außenpolitischen Entscheidungsprozeß, Mskr. Bonn 1970, 177 S.

- Forschungsstipendiat der Wiener Library, London, an der Graduate School of Contemporary European Studies, University of Reading 1970 - 1972 mit dem Abschluß Master of Philosophy. Titel der M.Phil.-Arbeit: The Attitude of the British Cabinet and Senior Advisers, concerned with Decision-Making, towards the Resurgence of Nazi Germany, with particular reference to the period ending with the Munich Crisis, Mskr. Reading 1972, 408 S.

- Wissenschaftlicher Assistent bei Hans-Adolf Jacobsen und Karl-Dietrich Bracher am Seminar für Politikwissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität 1972 - 1984.

- Promotion zum Dr.phil. 1974; Titel der Dissertation: Britische Sicherheitspolitik 1934 - 1938. Beiträge zur Untersuchung des außen- und sicherheitspolitischen Entscheidungsprozesses im England der Dreißiger Jahre, Mskr. Bonn 1973, 833 S.

- 1975/76 - 1981/82 Vorsitzender, Rat der Wissenschaftlichen Mitarbeiter der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

- 1978 - 1981 Vorsitzender der Landesassistentenkonferenz Nordrhein-Westfalen

- 1977/78 - 1983/84 Mitglied des Senats der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

- Habilitation im Fach Politikwissenschaft 1986; Titel der Habilitationsschrift: Paradigmata der internationalen Gesellschaft.. Perspektiven einer Theoriegeschichte Internationaler Beziehungen. Mskr. Bonn 1985, 3 Bde., 717 + 495 S.

- Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Trier, Bochum und Marburg 1983 - 1986

- seit 1987 Professor für Internationale Politik und Außenpolitik an der Westfälischen Wilhelms - Universität.

Die Forschungsinteressen galten ursprünglich der Geschichte der internationalen Beziehungen und der Sicherheitspolitik im 20. Jahrhundert, verlagerten sich aber schon vor der Habilitation auf die Wissenschaftsgeschichte der Lehre von den Internationalen Beziehungen sowie die Epistemologie, Methodologie und Theorie der internationalen Politik. Seit den achtziger Jahren ergänzt sich dieser Schwerpunkt durch Arbeiten zur Friedens- und Konfliktforschung, seit den neunziger Jahren auch zur Europapolitik.

1991 bis 1999 Prodekan und Dekan, dann erneut Prodekan und Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität

Oktober 1997 Ehrendoktor der Fakultät für Europastudien der Babes-Bolyai Universität Klausenburg. Mitgründer und seit 1993 Mitherausgeber der Zeitschrift für Internationale Beziehungen.

1999 - 2005 stellvertr. Direktor des Instituts für Politikwissenschaft der WWU Münster und Sprecher der Abt. C Internationale Beziehungen - Director of International Studies

seit 1999 Beauftragter für die Doppeldiplomstudiengänge mit dem IEP Lille, der Universiteit Twente/Enschede, der Fakultät für Europastudien, BBU Cluj-Napoca (RO) und Vorsitzender des Prüfungsausschusses; Rücktritt von diesen Funktionen im August 2008 wegen ungenügender Zuweisung von Haushaltsmitteln an diese Studiengänge

Gastprofessur (Professeur invité), Institut d'Etudes Politiques de Lille, WS 2002/3 und 2006/7, ferner WS 2007/8 und 2008/9

Mai 2007 Ehrendoktor der Universität Novi Sad